Früher war das Fotografieren ein kostspieliges Hobby. In den letzten zwanzig Jahren hat sich das durch die Digitalisierung entscheidend verändert und seit auch der Speicherplatz nur noch ein Taschengeld kostet, kann sich jeder leisten, in dem Bereich tätig zu werden.

Auch wenn man nicht zwangsläufig teures Equipment dazu braucht, hat die Ausrüstung doch auch Einfluss auf die Ergebnisse. Ich habe in dieser Zeit verschiedene Kameramodelle gehabt und zum Teil auch in der Nachbearbeitung versucht, möglichst viel aus dem Rohmaterial heraus zu holen. Hier will ich die in meinen Augen besten Ergebnisse präsentieren.